Arbeitserprobung & Eignungsabklärung

In unserem Vorberuflichen Bereich bieten neben der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme die Maßnahmen „Eignungsabklärung“ und „Arbeitserprobung“ an.

Eignungsabklärung

Die Eignungsabklärung hat das Ziel, junge Menschen unserer Zielgruppe bei der Entscheidung für einen Beruf zu unterstützen. Der Teilnehmer der Eignungsabklärung lernt mindestens 3 Berufsfelder kennen und kann abklären, ob er sich nachhaltig für dieses Feld interessiert. Zudem wird die grundsätzliche Eignung für diese Berufe geklärt.

Die Eignungsabklärung kann in all unseren Ausbildungsberufsfeldern gemacht werden und ist in 3 Phasen gegliedert:

1. Grunderprobung: Kennenlernen elementarer Arbeiten aus den Berufsfeldern.
Nach dem Aufnahmegespräch/Eingangsdiagnostik zur Berufsfeldentscheidung durchläuft jeder Maßnahmeteilnehmer/in in mind. 3 Berufsfeldern eine zwei- bis dreiwöchige Orientierungs- und Motivationsphase.
Fachliche Grundlage bildet die Eignungsanalyse in Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB).
Nach Ablauf der Grunderprobung findet eine Kurzauswertung der jeweiligen Bereiche durch den Bildungsbegleiter der BvB statt.

2. Facherprobung: Vertiefte Erprobung in den Berufsfeldern, die aufgrund von Eignung und Neigung in Frage kommen.
Die Facherprobung dient der Vertiefung in dem Berufsfeld, in dem die Eignung festgestellt wurde. Bei fehlender Eignung bzw. fehlendem Interesse ist eine weitere Facherprobung in einem zweiten Berufsfeld möglich.
Fachliche Grundlage bildet die Grundstufe in der BvB.

3. Überprüfungsphase: Abarbeitung einer Überprüfungsarbeit mit Ergebnisbesprechung.
Die Übergangsphase beinhaltet die weitere Erprobung im ausgewählten Berufsfeld bis zum Ende der Maßnahme.
Fachliche Grundlage bildet die Förderstufe in Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB). Nach der Facherprobung und der Überprüfungsphase finden entsprechende Auswertungskonferenzen statt.

Die Dauer der Eignungsabklärung beträgt bis zu 12 Wochen.

 

Arbeitserprobung

Eine Arbeitserprobung ist geeignet für junge Menschen entsprechend unserer Zielgruppe, die bereits ein bestimmtes Berufsziel haben. Ziel der Maßnahme ist die Erprobung der körperlichen, intellektuellen und personalen Voraussetzungen für die jeweilige Berufsrichtung.
Die Dauer der Arbeitserprobung beträgt in der Regel bis zu 4 Wochen.
Die Teilnehmer der Arbeitserprobung (AE) werden in den Ausbildungsgruppen der 1. Ausbildungsjahre des jeweiligen Berufsfeldes eingegliedert und lernen so typische Arbeiten des Berufs kennen, die eigens für den Erprober pädagogisch-methodisch aufbereitet werden. So kann er seine Fähigkeiten direkt im Beruf erproben und sich realistisch einschätzen.

Die Arbeitserprobung ist in 3 Phasen gegliedert:
1. Einführungsphase: Der Teilnehmer erhält einführende Informationen zum Berufsfeld und ihm werden die wesentlichsten Anforderungen mitgeteilt.
2. Lern- u. Übungsphase: Der Erprober erwirbt grundlegende Fertigkeiten und Kenntnisse anhand von Projektarbeit bzw. Tätigkeitserprobung.
Zudem besucht der Erprober gemeinsam mit der Ausbildungsgruppe einige Tage die Berufsschule, um einen Eindruck des schulischen Umfelds sowie den Anforderungen zu bekommen.
3. Überprüfungsphase: Durch eine Überprüfungsarbeit wird der aktuelle Kenntnisstand ermittelt und das Ergebnis besprochen.